SIE SIND HIER:

Umbau und Erweiterung des bestehenden Einkaufszentrums "Lindaupark' in der Stadt Lindau - Raumordnungsverfahren, Beteiligung der Öffentlichkeit

Raumordnungsverfahren

Umbau und Erweiterung des bestehenden Einkaufzentrums „Lindaupark“, Stadt Lindau

Hier: Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 15 Abs. 3 Satz 1 Raumordnungsgesetz (ROG) und Art. 25 Abs. 4 Satz 1 Nr. 6 und Abs. 5 Landesplanungsgesetz (BayLplG)

 

Die Firma Feneberg Grundstücksgesellschaft GbR, Lindau (B), beabsichtigt das bestehende Einkaufszentrum „Lindaupark“ in der Statd Lindau (B) umzustrukturieren und zu erweitern. Konkret ist die Erweiterung der Gesamtverkaufsfläche des Einkaufszentrums von derzeit 12.000 m² auf 17.500 m² vorgesehen.

Weitere projektrelevante Angaben der Fa. Feneberg Grundstücks GbR, insbesondere zum Standort, zur Sortiments- und Verkaufsflächenkonzeption und zur Verkehrserschließung sind den Verfahrenunterlagen zu entnehmen.

 

Die Regierung von Schwaben überprüft das Vorhaben als erheblich überörtlich raumbedeutsame Maßnahme gemäß Art, 24 Abs. 1 und 2 und Art. 25 Abs. 1 Bayerisches Landesplanungsgesetz (BayLplG) und § 15 Raumordnungsgesetz (ROG) in einem raumordnungsverfahren (ROV) auf seine Übereinstimmung mit den Erfordernissen der Raumordnung, geprüft wird auch die Abstimmung mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen.

 

Die Verfahrensunterlagen können im Zeitraum vom 30.07.2018 bis zum 30.08.2018 während der Dienstzeiten im Zimmer 4 der Rathaus Weitnau, Hauchenbergweg 6, 87480 Weitnau eingesehen werden, Dienstzeiten sind Montag bis Freitag jeweils von 8 Uhr bis 12 Uhr und zusätzlich am Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr.

 

Zusätzlich können die Verfahrensunterlagen unter folgender Internetadresse eingesehen werden:

 

https://www.regierung.schwaben.bayern.de/Aufgaben/Bereich_2/Raumordnung/Raumordnungsverfahren.php?PFAD=/index.php

 

Die Auslegung dient der Beteiligung der Öffentlichkeit im raumordnungsverfahren. Rechtsansprüche werden hierdurch nicht begründet; die Verfolgug von Rechten in nachfolgenden Verfahren bleibt unberührt. Im Raumordnungsverfahren können nur überörtliche raumbedeutsame Belange Eingang finden.

 

Äußerungen können bis spätestens eine Woche nach Beendigung der Auslegungsfrist bei der Gemeinde Weitnau oder bei der Regierung von Schwaben schriftlich oder elektronisch abgegeben werden. Sie werden, soweit sie überörtlich raumbedeutsame Gesichtspunkte beinhalten, im Raumornungsverfahren verwertet werden.

 

Die Öffentlichkeit wird zu gegebener Zeit vom Ergebnis des Raumordnungsverfahrens (landdesplaneris

VOILA_REP_ID=C1257F10:002F77D3