SIE SIND HIER:

Abschluss der „Staatl. anerkannten Alpen-Modellregion Weitnau/Missen-Wilhams“

 

2015 fanden sich engagierte Weitnauer Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Gemeinderäten und Bürgermeister Alexander Streicher zusammen, um ein Leitbild für die Gemeinde Weitnau zu entwickeln. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass die Ergebnisse aus der Leitbilderstellung fast zwei Jahre später die Grundlage bilden würde für die Beteiligung am Wettbewerb zur „Staatlich anerkannten Alpen-Modellregion“ (AMR), welche vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium ausgeschrieben wurde. So aber konnten die beiden damaligen Bürgermeister Alexander Streicher für Weitnau und Hans-Ulrich von Laer für Missen-Wilhams sowie die Leitbildgruppe auf eine Fülle an Material für die Bewerbung zurückgreifen.

Tatsächlich wurden die beiden Gemeinden gemeinsam als eine von zwei bayerischen Alpen-Modellregionen ausgewählt. Ausgestattet mit einer Fördersumme von insgesamt 270.000 Euro konnten sie ab März 2018 eine Vielzahl an Projekten aufs Gleis bringen und anschieben. 25 Prozent der Projektausgaben wurden als Eigenanteil von den Gemeinden finanziert, so dass ein Gesamtbudget von 360.000 Euro zur Verfügung stand. Manuela Müller-Gaßner, die schon aus dem gemeindlichen Leitbildprozess mit den Projektvorhaben vertraut war, konnte für die Projektleitung der Alpen-Modellregion gewonnen werden.

Einen unterstützenden Rahmen für bürgerliches Engagement zu bilden, war die Aufgabe der Alpen-Modellregion Weitnau/Missen-Wilhams. Dass dies gut gelungen ist, darf als größter Erfolg der über zweijährigen Arbeit im Projekt Alpen-Modellregion Weitnau/Missen-Wilhams gelten. Auch die sehr gute Zusammenarbeit mit den Ämtern für ländliche Entwicklung in Krumbach und München kann auf der Habenseite des Projektes verbucht werden und wird den beiden Gemeinden sicher auch in Zukunft zugutekommen. Zum Abschluss der Alpen-Modellregion wurde seitens der Ländlichen Entwicklung Bayern ein informativer Imagefilm produziert, der den Gemeinden nun zu Werbezwecken zur Verfügung steht (abrufbar auf der Homepage der Gemeinden).

„Projektleiterin Manuela Müller Gassner und die beiden neu gewählten Bürgermeister Florian Schmid in Weitnau und Martina Wilhelm in Missen-Wilhams sind sehr zufrieden mit dem Erreichten und optimistisch, dass auch die erst angestoßenen Projekte durch bürgerschaftliches Engagement weiter und zum Erfolg geführt werden können.“

 

 

In der nächsten Ausgabe von „Unsere Bergstätten“ werden die einzelnen Projekte in Form von Kurzporträts vorgestellt.

VOILA_REP_ID=C1257F10:002F77D3